Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll.

(Wikipedia)

 

Und das muss man nicht mal googeln, sondern kann die nachhaltige Suchmaschine Ecosia benutzen, die für unsere Suchanfragen Bäume pflanzt. Außerdem klimaneutral arbeitet und keine Daten verkauft.

Ähnlich arbeiten auch wir bei der Firma KPunkt: ökologische, ökonomische und soziale Ziele werden gleichrangig angestrebt.
Als ehemaliger Bioladner in Köln-Deutz und Ansprechpartner des Bundesverbandes Naturkost für Köln und Umland besitzt der Gründer Wolfgang Kurtz seit 10 Jahren kein Auto mehr, bevorzugt das Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel. Mit-Inhaber Thomas Rudy ist seit Jahrzehnten überzeugter Vegetarier und trägt keine Kleidung aus tierischer Herkunft. Wir kooperieren bevorzugt mit ökologischen Unternehmen, die unsere Einstellung teilen.

In unseren Firmen-Räumen arbeiten wir zu 100% mit regenerativer Energie aus Sonne, Wind und Wasser der Düsseldorfer Firma "Naturstrom" und haben uns für strahlungfilternde UV-Folien an den Fenstern statt einer stromfressenden Klimaanlage entschieden.

Bei Software bevorzugen wir OpenSource-Software wie "LibreOffice" statt "Microsoft Office oder Office 365". Firefox und Thunderbird statt Google Chrome und Outlook. Mit ein wenig nachdenken könne wir die Welt nachhaltiger und gerechter gestalten.

Nachhaltigkeit bedeutet auch, Produkte nicht einfach weg zu werfen und durch Weiterverwendung möglichst wenig Müll zu verursachen. Einzelteile defekter Hardware verwenden wir weiter, statt komplett neu zu kaufen oder geben Sie an andere Menschen weiter.

Für unsere KundInnen schließlich ist wichtig, dass unsere Server ausschließlich in Rechenzentren in Deutschland stehen. Keine Übermittlung der Daten in andere Länder - was neben der Energie auch wichtig wegen des Datenschutzes (DSGVO) ist.

Alle unsere Server arbeiten laut den jeweiligen Rechenzentren mit 100% Öko Strom.

So zum Beispiel das Rechenzentrum "First Colo" zentral am schnellen Internet-Backbone in Frankfurt am Main.
Die Stromversorgung der First Colo Rechenzentren wird im regulären Betrieb durch 100% Ökostrom gewährleistet. Somit kommen ausschließlich erneuerbare Energiequellen zum Einsatz. First Colo nimmt hierzu das ÖkoBasis Produkt des Frankfurter Energieversorgers mainova AG in Anspruch.

Bei dem ÖkoBasis Produkt handelt es sich um ein durch den TÜV Süd zertifiziertes Produkt. Die Zertifizierung garantiert 100% Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen. Die Voraussetzungen werden nach dem “VdTÜV-Basisrichtlinie Ökostromprodukte” des Merkblattes Energie 1304 Version 10.2014 geprüft.

Auch unser anderes Rechenzentrum in Dresden setzt auf regenerative Energie:
Der Strom dieses Rechenzentrums stammt zu 100% aus Wasserkraftwerken, die den strengen Kriterien des TÜV SÜD entsprechen. Wir leisten damit einen Beitrag zum Umweltschutz – mit Ökostrom ohne klimaschädlichen CO2-Ausstoß oder radioaktiven Abfall. Der Einsatz von Hardware in unseren Rechenzentren erfolgt stets auch unter den Aspekten Ressourcenschonung und Energiesparpotential. Das beginnt bei einzelnen Hardwarekomponenten und setzt sich bis zum Aufbau der gesamten Rechenzentren fort. Speziell entwickelte Racks und Servergehäuse senken den Aufwand für Klimatisierung, zusammen mit einer optimalen Raumgestaltung.

Durch die Nutzung von 100% Öko Strom sind auch unsere Mailserver nachhaltig. Nutzen Sie unsere WebMailer statt zum Beispiel GoogleMail. Ihre Daten werden es Ihnen danken!

Wir hoffen, Sie unterstützen unsere Bemühungen!